Page 32

Willmy Magazin Nr. 6 | Oktober 2014

HISTORY MAUERFALL übersah er den Satz ganz am Ende seines Zettels: „Über gesagt haben, erinnert sich Schabowski. Historiker Hertle die zeitweiligen Übergangsregelungen ist die beigefügte bezweifelt das – immerhin zitiert das Protokoll aus der ZK- Presse mitteilung am 10. November 1989 zu veröffent- Sitzung Krenz mit dem Satz: „Was wir auch machen in dieser lichen“ – also erst am nächsten Tag. Situation, wir machen einen falschen Schritt.“ „Das wird der Knüller“ Die verwirrende Antwort Zunächst aber ging der Text der Übergangsregelung an alle Fast eine Stunde lang referierte Schabowski über die Be- Ministerien der DDR – mit der Bitte, Änderungswünsche bis schlüsse und Debatten des ZK, er verlor sich in Schach- 18 Uhr zu äußern. Wer schwieg, stimmte zu. Nur konnten telsätzen, langweilte die Journalisten mit büro kratischen die zuständigen Minister gar nicht widersprechen, weil sie Details. Kurz vor Ende der Pressekonferenz stellte der nicht an ihren Schreibtischen saßen – sondern in der ZK- italienische Journalist Riccardo Ehrman die entschei- Tagung. Dort trug Egon Krenz den Delegierten den Text am dende, etwas holprige Frage, die Schabowski das Signal Nachmittag vor. Mehr als kosmetische Änderungen verlang- gab: „Herr Schabowski, Sie haben von Fehler gesprochen. te niemand – eine schriftliche Ver sion lag aber auch nieman- Glauben Sie nicht, dass es war ein großer Fehler, diesen dem vor. Schabowski bekam von der Debatte übrigens nichts Reisegesetzentwurf, das Sie haben jetzt vorgestellt vor mit – er habe draußen „mit Journalisten sprechen müssen“, wenigen Tagen?“ Damit meinte er einen älteren Entwurf erzählte er Jahre später in einem Interview. Um 17.45 Uhr vom 6. November, den die Montagsdemonstranten schon wollte er zur Pressekonferenz aufbrechen. Da drückte Krenz lauthals abgelehnt hatten. Schabowski antwortete ver- ihm den Text der Übergangsregelung in die Hand. „Gib das schwurbelt und mit „Ähs“ durchsetzt. Hier seine Antwort bekannt, das wird der Knüller für uns“, soll Krenz zu ihm in Auszügen. Foto: Bundesarchiv/Thomas Lehmann Die Pressekonferenz mit dem Sekretär des ZK der SED für Informationswesen, Günter Schabowski, wurde live im DDR-Fernsehen übertragen. Entscheidend war außerdem, wie die schwer verständlichen Aussagen von den Westmedien interpretiert wurden. 32 WILLMY MAGAZIN | OKTOBER 2014


Willmy Magazin Nr. 6 | Oktober 2014
To see the actual publication please follow the link above