Page 34

Willmy Magazin Nr. 6 | Oktober 2014

HISTORY MAUERFALL Foto: imago/Detlev Konnerth Ein Grenzposten mit Ausweisen am 9. November vor 25 Jahren. Die Menschenmassen brachten die Grenzer letztlich dazu, die Übergänge zu öffnen. „Tor auf!“ In den ARD-„Tagesthemen“ sagte Hanns Joachim Friedrichs einem Oberst der Volkspolizei schon klar: „Das ist der Un- um 22.42 Uhr: „Die Tore in der Mauer stehen weit offen.“ tergang der DDR.“ 327 Tage später gab es sie nicht mehr. Das war zu diesem Zeitpunkt noch nicht wahr – wohl aber Daniel Kastner eine Prophezeiung, die sich nicht einmal eine Stunde spä- info ter selbst erfüllte. Manche Historiker weisen deshalb nicht Schabowski die entscheidende Rolle beim Mauerfall zu – sondern Friedrichs. Denn nun kamen zehntausende Men- BUCHTIPP schen zu den Grenzübergängen und forderten lautstark: Hans-Hermann Hertle hat mit der „Chronik des „Tor auf!“ Die Grenzer entschieden schließlich: „Wir fluten Mauerfalls“ (Ch. Links Verlag) und „Der Fall der Mauer. jetzt.“ Ein Menschenstrom ergoss sich in den Westteil der Die unbeabsichtigte Selbstauflösung des SED-Staates“ Stadt – lachend, weinend, jubelnd, singend. Wildfremde la- (VS Verlag für Sozialwissenschaften) zwei Standardwerke gen sich in den Armen, später in der Nacht erklommen sie zu den Ereignissen rund um den 9. November 1989 die Mauer und tanzten darauf bis zum nächsten Morgen. geschrieben. Kaum fünf Stunden nach Schabowskis Super-GAU war 34 WILLMY MAGAZIN | OKTOBER 2014


Willmy Magazin Nr. 6 | Oktober 2014
To see the actual publication please follow the link above